Kirchenkonzert Evangelische Kirche Flonheim 19.10.2014 - MGV Flonheim - MGV Flonheim

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kirchenkonzert Evangelische Kirche Flonheim 19.10.2014

Herausgegeben von Allgemeine Zeitung Alzey in Pressenotiz · 21/10/2014 17:59:47

MGV 1844 Flonheim feiert 170-Jähriges








Der MGV Flonheim feiert sein 170-jähriges Bestehen in der evangelischen Kirche.

Foto: photoagenten/Axel Schmitz
Von Steffen Borens

FLONHEIM - Mit einem ganz besonderen Abschluss feierte der MGV 1844 Flonheim sein 170-jähriges Bestehen am Sonntag in der evangelischen Kirche. Doch nicht nur der Männergesangsverein selbst, sondern auch der evangelische Posaunenchor Flonheim, Konstantin Wegner an der Orgel und das eigens aus Fulda angereiste Vokalensemble Salto Vocale bereicherten den Abend und sorgten für Standing Ovations bei den Zuschauern.
Konzertreise nach Budapest
Dabei habe der MGV Flonheim bereits vor zwei Jahren begonnen, die verschiedenen Stücke zu proben. „Es braucht nun einmal seine Zeit, um die Soli, aber auch das Crescendo und Pianissimo der Lieder zu üben", erzählte der Erste Vorsitzende Rüdiger Beiser. Das Chorkonzert selbst bildete das Ende der 170-Jahr-Feier im Jahr 2014. Zuvor habe man natürlich auch ein Fest im Mai gehabt. Der unumstrittene Höhepunkt sei jedoch die Konzertreise nach Budapest Anfang Sommer gewesen, so Beiser.
„Wir versuchen, aus der ganz traditionellen Literatur auszubrechen", sagte Dirigent Uwe Deller, der gleichzeitig die aufmerksamen Zuhörer durch das Programm des Abends führte. „Von den rund 40 Sängern ist das älteste Mitglied 84 Jahre alt, das jüngste 32." Da sei es nur logisch, für jeden etwas dabeizuhaben. Gerne ginge man auch auf „Entdeckungsreise". So reicht das Repertoire des Herrenchores von Schubert bis hin zu modernen Spirituals.
„Es ist wichtig zu wissen, welches stimmliche Material man hat", sagte der Dirigent weiter. Vieles hinge davon ab, was man überhaupt umsetzen könne. Die gesangliche Ausbildung des Chores übernimmt Deller, der früher Gesang studiert hat. „Davon profitiert der ganze Chor, wenn Stimmbildung und Atemtechnik gelehrt werden", bestätigte Rüdiger Beiser.
Egal ob auf deutsch, englisch, latein oder sogar auf gälisch, immer konnte der Männergesangsverein das Publikum überzeugen. „Das ist uns auch besonders wichtig", berichtete Deller, „die Grundqualität muss stimmen". Von „Lobt den Herrn der Welt" über „Ev’ry time I feel the spirit" bis hin zu „Loch Lomond" gefielen alle Stücke, die durch die Akustik der Kirche nochmals verstärkt wurden.
Doch auch die Gäste zeigten ihr Können. „Salto Vocale ist mehr als ein Laienchor", wusste Uwe Deller zu berichten. Auch sie hätten ein extrem breites Repertoire und einige Stimmen mit Soloausbildung, was sie mit „Viva la vida" von Coldplay oder mit „Ride the chariot" eindrucksvoll bewiesen.
Daneben glänzte der Posaunenchor mit Stücken wie „Sailling". Konstantin Wegner beeindruckte das Publikum nicht nur auf der Orgel, wenn er den Chor begleitete, sondern auch mit dem Solo „All‘ Offertorio".
„Jeder kann singen"
„Wir proben selbst nur einmal in der Woche", berichtete der Erste Vorsitzende. Ausnahmen bildeten lediglich Probewochenenden vor wichtigen Auftritten. „Hauptsächlich machen wir das aus Spaß an der Freude." „Jeder kann singen", sagte zum Abschluss Dirigent Uwe Deller. Schließlich sei Singen auch mehr als nur Musik, sondern ebenfalls ein ganzheitliches Training für den Körper, das entspanne und nicht nur das Publikum glücklich mache.



Kein Kommentar

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü